Bautrocknung

Kondensationstrockner oder Adsorptionstrockner bieten eine schnelle und einfache Abhilfe bei erhöhten Feuchtigkeitswerten im Bauteil und der Raumluft, z.B. durch einen Wasserschaden oder Starkregen bei beschädigter Abdichtung, die ohne Behandlung zu Schimmelbildung führen können. Geräte der neuesten Generation sind zudem sehr energieeffizient.

Bei uns haben Sie die Möglichkeit, professionelle und leistungsstarke Geräte zur Bautrocknung zu mieten oder auch als Dienstleistung zu beziehen.

 

Kondenstrockner

Kondenstrockner saugen Raumluft an und führen diese über ein Kühlsystem. Die feuchte Luft wird abgekühlt, die Feuchtigkeit kondensiert und fließt in einen Behälter.

Die Wärme die während dieses Prozesses im Verdichter entsteht, wird genutzt um die Luft erwärmt mittels eines Ventilators wieder in den Raum zu transportieren. Dort kann sie wieder Feuchtigkeit aufnehmen, den Trocknungsprozess fortsetzen.

Kondenstrockner arbeiten am effektivsten bei Raumlufttemperaturen von 20–25 Grad Celsius.

 

Adsorptionstrockner

Beim Adsorptionstrockner wird die feuchte Luft auf die wabenförmig angelegte große Oberfläche eines Trockenrades geführt. Das hygroskopische Oberflächenmaterial (Silikagel oder Lithiumchlorid) nimmt einen großen Teil der Feuchtigkeit auf, die Feuchtigkeit wird „adsorbiert“ also angelagert. Die Luft verlässt den Trockner trocken.

Das Rad dreht sich langsam weiter, der Teil mit Feuchtigkeit wird elektrisch erwärmt, die Feuchtigkeit verdampft. Diese feuchte Luft wird über einen Schlauch nach außen geführt.

  • wenn eine niedrige Luftfeuchtigkeit von unter 35 % erreicht werden soll (z.B. Pharma- und chemische Industrie, etc.)
  • nur bei niedrigen Temperaturen gearbeitet wird (z.B. in Kühlräumen)
  • niedrige Tautemperaturen notwendig oder klimatisch gegeben sind (z.B. Tankbeschichtung, Schiffsanierung)